#015 Clemens Bittlinger

Veröffentlicht am
Clemens Bittlinger

Auch nach vierzig Jahren on tour füllt Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger die Säle, Hallen und Kirchen. Warum er bei einem Konzert Polizeischutz brauchte und in seinem Keller eine vermeintliche Bombe entschärft wurde, wie es zur Freundschaft mit PUR-Frontsänger Hartmut Engler kam und wie er auf den Satz „Du guckst immer so ernst“ reagiert – all das und mehr erzählt er in einem launigen Podcast-Gespräch seinem Liedermacher-Kollegen Klaus-André Eickhoff.

Außerdem: Im Corona-Sommer 2020 verbringt Clemens einen weinseligen Abend mit seinem Vorbild Konstantin Wecker – und begegnet dabei Weckers legendärem „Willy“ – leibhaftig! Der Bonus-Talk – exklusiv für Podcast-Mitglieder – ist gespickt mit Anekdoten aus vier Jahrzehnten Tourleben.

#008 Christoph Zehendner

Veröffentlicht am

Christoph Zehendner, gelernter Journalist, studierter Theologe, viele Jahre im Politikressort des SWR tätig, Buchautor, Moderator und vor allem bekannt als Liedermacher im Bereich „neues geistliches Lied“. Markanter Typ mit interessantem Lebensweg. Ein spannendes, persönliches Gespräch über legendäre Momente mit einem heutigen Ministerpräsidenten und jüngst auch schwierige persönliche Lebensphasen, die Christoph Zehendner tief geprägt haben.

#002 Heiko Bräuning

Veröffentlicht am

Oha! Der seriöse Herr TV-Pfarrer kann auch anders! Schließlich ist er ja auch Radio-Talker, Journalist, Autor, Liedermacher – mit hohem Schäkerpotenzial im Podcast-Gespräch. Und plötzlich ist man dennoch in der Tiefe: Es geht um die Leidenschaft, Ressourcen in sich und anderen zu entdecken, ums befreiende Nein-Sagen, auch um Missbrauch. Und: Heikos Plädoyer für mehr Kritik unter Kollegen … aber jetzt gehen wir erstmal Mittagessen.

#001 Manfred Siebald

Veröffentlicht am

Prof. Dr. Manfred Siebald ist Literaturwissenschaftler, Amerikanist an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Vor allem bekannt ist er als einer der Liedermacher-Pioniere der deutschsprachigen christlichen Popularmusik. Im Gespräch mit Klaus-André Eickhoff blickt er zurück auf 70 Jahre Leben und 50 Jahre Liedermacher-Karriere.

Warum er seine Stasi-Akte nicht einsehen möchte und dass er sein bekanntestes Lied nicht als großen Wurf empfindet – das alles und viel mehr verrät der sympathische Barde, der alle seine Konzertgagen für gute Zwecke spendet und dafür das Bundesverdienstkreuz erhalten hat. Im Bonus-Talk plaudert er u.a. über Begegnungen mit Cliff Richard und einen Briefwechsel mit Reinhard Mey.